KNUT wird „präpariert“

Die Auflagen der Reederei in Bremerhaven  hinsichtlich der Dinge, die wir in unserem Wohnmobil mitführen dürfen, waren um ein vielfaches strenger als bei der Hamburger Reederei.

Also mussten wir unsere Beladung noch einmal neu planen. Was darf ins Womo, was kommt ins Handgepäck und was müssen wir zuhause lassen.

Peter packt die HeckgarageEva versuchte, innen Ordnung zu schaffen, was gar nicht so einfach war.Peters Versuch, in den Kleiderschrank zu kriechen, gelang leider nicht – Schrank zu klein? Peter zu groß?

Da nur das Führerhaus bei der Überfahrt zugänglich sein muss, kam unser Vorhang zum Einsatz, verstärkt / verkeilt mit unserem Klapptisch.Führerhaus und „Wohnzimmer“ getrennt

Nun mussten wir nur noch unser Gepäck für den Aufenthalt in Hamburg sowie einige Tage in Halifax packen. Dann konnte es eigentlich los gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.